AGB

1. Allgemeines

Allen Leistungen im Rahmen unseres Institutes, nachfolgend „Veranstalter“ genannt, liegen diese „Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ zugrunde.

2. Vertragsgegenstand

Der Veranstalter bietet Fastenseminare, Workshops, und Trainings an. Grundlegender Gegenstand des Vertrages ist die verbindliche Anmeldung und Buchung von Veranstaltungen, die Regelungen bei Rücktritt und Kündigung, sowie die allgemeinen Teilnahmebedingungen.

3. Anmeldungen / Zustandekommen des Vertrags

Ein Vertrag mit dem Veranstalter kommt zustande, durch die Übermittlung und Bestätigung der ausgefüllten und unterschriebenen Teilnahmeerklärung (Anmeldungsformular) auf dem Postweg, per Fax, durch mündliche Absprache und anschließendem Nachreichen einer schriftlichen Teilnahmeerklärung, oder durch elektronische Anmeldung über das Internet.
Jeder Teilnehmer erhält nach Eingang seiner Teilnahmeerklärung/Anmeldung eine Anmeldebestätigung zugeschickt. Sollte die von Ihnen gewählte Veranstaltung bereits ausgebucht sein, verständigen wir Sie umgehend, führen Ihre Anmeldung auf einer Warteliste und benachrichtigen Sie, wenn ein Platz frei wird.

4. Rücktritt

Sie können bis sechs Wochen vor Beginn eines einzelnen Workshops (es gilt das Zugangsdatum beim Veranstalter) schriftlich von Ihrer Anmeldung zurücktreten.
Es fallen dann 10% der Seminarkosten als Bearbeitungsgebühr an, danach 100%. Keine Stornogebühr bei Nennung einer Ersatzperson.
Sollten wir eine Veranstaltung aus wichtigen Gründen (zum Beispiel bei Erkrankung der Kursleiterin bzw. des Kursleiters oder bei zu geringer Teilnehmerzahl) absagen müssen, so hat der Teilnehmer Anspruch auf volle Rückerstattung bereits bezahlter Seminargebühren, weitere diesbezgl. Ansprüche für Teilnehmer bestehen nicht.

5. Allgemeine Teilnahmebedingungen

Die Teilnahme am Seminarangebot ist freiwillig. Sie tragen die volle Verantwortung für sich selbst und ihre Handlungen inner- und außerhalb des Kurses. Für verursachte Schäden kommen Sie selbst auf und stellen den Veranstalter, die Kursleiter und die Gastgeber an den Veranstaltungsorten von allen Haftungsansprüchen frei.
Der Veranstalter haftet nur in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit nach den gesetzlichen Bestimmungen.
Der Seminarleiter/ Trainer ist gegenüber den Teilnehmern für die Dauer und im Rahmen der Veranstaltung weisungsbefugt.
Bei erkennbaren gesundheitlichen oder psychischen Problemen, bei denen eine Gefahr für sich selbst oder andere nicht ausgeschlossen werden kann, behält sich der Seminarleiter jederzeit das Recht vor, die Zusammenarbeit nicht fortzusetzen und teilnehmende Personen gegebenenfalls vom Seminar zu verweisen. Die Kurs- und Vollpensionskosten werden in diesem Fall anteilig rückerstattet. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.
Ein Teilnehmer verhält sich vertragswidrig, wenn er ungeachtet einer Abmahnung die Veranstaltung nachhaltig stört, oder wenn er sich in erheblichem Maße entgegen der guten Sitten verhält, so dass ein reibungsloser Ablauf der Veranstaltung nicht mehr gewährleistet werden kann. Muss ein Gruppenverweis aus diesen Gründen ausgesprochen werden, so erfolgt keine Erstattung der Kurs- und Vollpensionskosten.
Wir möchten auch darauf hinweisen, dass unsere Seminare kein Ersatz für ein medizinische Behandlung ist. Wenn Sie körperlich oder psychisch nicht voll belastbar sind, sich in einem angegriffenen Gesundheitszustand befinden oder unter medikamentöser Behandlung stehen, so bitten wir Sie, uns vor Kursbeginn darüber zu informieren. Wenn Sie in medizinischer Behandlung sind, so sollten Sie rechtzeitig mit Ihrem Therapeuten oder Arzt und uns klären, ob eine Teilnahme am Seminar sinnvoll erscheint.

Stand : Oktober 2011

Kommentare sind geschlossen