Schröpfen

Bei der Behandlung werden Schröpfköpfe aus Glas oder Kunststoff auf die Haut gesetzt. Mittels der Schröpfköpfe wird eine Sogwirkung ausgelöst, wodurch Durchblutung, Lymphfluss und Stoffwechsel angeregt werden. Durch Wirkung auf Meridiane, Bindegewebs- und Reflexzonen kann eine wohltuende und ganzheitliche Wirkung erzielt werden.

Ziel des Schröpfens ist es, die Selbstheilungskräfte des Organismus zu stärken oder erst in Gang zu setzen, wenn diese von sich aus nicht dazu imstande sind. Durch Schröpfen werden die körperlichen Fähigkeiten, mit denen der Körper zur Abwehr von Krankheiten von Natur aus ausgestattet ist, angeregt und unterstützt.

 

Anwendungsgebiete:

Vorbeugend für fast alle Dysfunktionen, Erkältung, Verdauungsprobleme, Rheumatische Erkrankungen, Entzündung der Harnwege, Zyklusstörungen, Grippe, Bronchialkatharr, Halsschmerzen. Hormonelle Störungen oder Auswirkungen (z. B. Antibabypille),
Migräne und Kopfschmerzen, Kreislaufstörungen …

Kommentare sind geschlossen